Das nucopila IV ist ein oben hängendes, nicht isoliertes Schiebe-/Stapelsystem mit Isolierverglasung und einem filigranen Flügelprofil.

Einsatzbereich:

  • Balkonverglasungen, (Wind- und Wetterschutz)
  • Terrassen
  • Veranden
  • Sitzplätze
  • Raumteiler zu Wohnräumen
  • Fumuare

Merkmale:

  • oben hängend, unten geführt oder mit Steckriegel
  • filigrane Flügelprofile
  • nur 39mm schmale Mittelpartie im Nut-Kammsystem (vertikale Profilansicht)
  • 28mm Isolierverglasung (Standard UG=3.0 / Optional UG=1.2)
  • einfache beidseitige Flügelreinigung
  • in diversen Farben lieferbar

Weitere Optionen:

  • mitlaufende Eckpfosten (optional)
  • über Eck verschiebbare Flügel (optional)
  • Erstflügel als Servicetür (optional)
  • mit oder ohne Bodenschiene, dafür mit Bodenhülsen und Steckriegel erhältlich

Die barrierefreie Horizontal-Schiebewand nucopila IV ist ein nicht isolierter,  Wind- und Wetterschutz oder Raumteiler mit filigranen Flügelprofilen. Dank dem Nut-Kammsystem ergibt sich eine 39 mm schmale Mittelpartie. Das System ist entweder mit Bodenschiene oder mit Steckriegel und Bodenhülsen erhältlich. Wobei wir die Ausführung mit eingelassener Bodenschiene empfehlen, da diese das Pendeln der einzelnen Flügel beim Schieben verhindert und die Einzelflügel-Entriegelung entfällt. Nach dem Öffnen des Erstflügels werden die verbleibenden Flügel in die Parkposition geschoben und als Flügelpaket gestapelt. Das maximale Flügelgewicht von 90 kg und Flügelbreiten bis zu 1200 mm ermöglichen grossflächige Verglasungen mit sehr wenigen Flügeln.

Es sind verschiedene Bahnhof-Typen erhältlich. Auf Wunsch kann der erstöffnende Drehflügel des Schiebe-/Stapelsystems als Servicetüre ausgebildet werden.

Die Verriegelung erfolgt mit den an den Flügeln angebrachten Steckriegeln in versenkte Bodenhülsen. Dies gewährleistet bei dieser Horizontal-Schiebewand (HSW) einerseits die maximale Barrierefreiheit und ermöglicht andererseits eine problemlose Bodenreinigung.

Auf Wunsch kann die Anlage auch mit Bodenschiene geliefert werden, um den Bedienungskomfort weiter zu verbessern. Damit wird das Pendeln der einzelnen Flügel beim Verfahren verhindert.

Nach dem Öffnen des Erstflügels werden die verbleibenden Flügel in die Parkposition geschoben und als Flügelpaket gestapelt. Das maximale Flügelgewicht von 90 kg und Flügelbreiten bis zu 1200 mm ermöglichen grossflächige Verglasungen mit sehr wenigen Flügeln.

Es kann zwischen acht Standard-Bahnhöfen für die Parkierung der Flügel ausgewählt werden. Zudem sind Sonderausführungen möglich. Auf Wunsch kann der erstöffnende Drehflügel des Schiebe-/Stapelsystems als Servicetüre ausgebildet werden.